Mittwoch, 25. Januar 2017

Fünfzig

Heute vor fünfzig Jahren nahm das Unheil seinen Anfang: Ich wurde geboren! Und es sollte noch schlimmer kommen: Über neunzehn Jahre quälte ich meine Eltern, den Rest meiner Familie und andere mit meinem Heranwachsen. Später dann mussten auch auch etliche andere Menschen unter meiner Gegenwart leiden - einige von ihnen tuen dies sogar freiwillig bis zum heutigen Tag - man nennt sowas (glaube ich) Freundschaft.
Aber es gibt Hoffnung: Mit Fünfzig habe ich den Zenit deutlich überschritten, und die Menschen in meiner Umgebung werden in wenigen Jahrzehnten vorn meiner Gegenwart befreit sein. Aber bis dahin mach ich euch das Leben weiterhin zur Hölle, denn schließlich will ich ja auch meinen Spaß haben. Und wo kämen wir hin, wenn ich mit Fünfzig einfach die Segel streichen würde, und mich senil und abgewrackt aufs Altenteil zurückzöge?
Vielleicht sollte ich sogar etwas Dankbarkeit zeigen: Für die Nachsicht, mit der einige von Euch mich in den letzten Jahrzehnten begleitet haben - trotz meiner Unausstehlichkeit und des Schreckens, den ich gerne und überzeugt verbreitet habe. Denn ist der Ruf erst runiniert...
In diesem Sinne: Auf die nächsten fünfzig Jahre! Und das ist ein Versprechen!