Freitag, 11. August 2017

Negative Gefühle und Intuition

Im vorherigen Text habe ich über Intuition geschrieben und darüber, wie eng sie mit der uns umgebenden Energie zusammenhängt. 

In den vergangenen Monaten habe ich diese Fähigkeit bereits, ohne es wirklich zu wissen, mehrfach genutzt. Ich konnte erahnen, was ein mir nahestehnder Mensch empfand, ohne es in Worte fassen zu können. Inzwischen habe ich aber gelernt, genauer "hinzufühlen" und bekomme bereits sehr konkrete und starke Ergebnisse. 

Bisher sind es insbesondere sehr negative, traurige und beklemmende Gefühle, die ich "übermittelt" bekomme. Das macht mir zu schaffen, weil ich es selber dann eben auch fühle - wenn auch abgemildert.

Negative Gefühle haben mich mein ganzes Leben begleitet - in Form von Mutlosigkeit, Depression, Angst und Perspektivlosigkeit und ich bin unendlich dankbar dafür, sie endgültig hinter mir gelassen zu haben. Aber wahrscheinlich habe ich aufgrund dieser sehr intensiven eigenen Erfahrungen ein besonders feines Näschen dafür bei anderen Menschen.

Umso wichtiger ist es für mich, mich davor zu schützen, um nicht selber wieder in diesen heillosen Strudel zu geraten und mich dort völlig zu verlieren. Also geht es darum, diese negativen Schwingungen oder Energien abzublocken, beziehungsweise ihnen den Zutritt zu mir zu verwehren.

Ich habe festgestellt, dass hierbei der Aspekt der Gelassenheit sehr hilfreich ist. Indem ich dem stark Negativen damit begegne und mir gleichzeitig vergegenwärtige, dass diese Gefühle mit mir selber nicht das Geringste zu tun haben, ich also nicht für sie verantwortlich bin, verlieren sie ihre Macht über mich und ich kann sie von mir abprallen lassen, beziehungsweise sie so stehenlassen - völlig neutral. Und dafür bin ich sehr dankbar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen